Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Don Bosco Preis 2019

19. Mai 2019

Neun junge Leute geehrt - Don Bosco Preis im Dekanat Kusel verliehen

Volles Haus herrschte bei der Verleihung des Don Bosco Preises in Rammelsbach: Neun junge Frauen und Männer wurden in diesem Jahr mit dem Preis für gute Leistungen im Fach Katholische Religion und Engagement in der Schule ausgezeichnet, den das Katholische Dekanat Kusel und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) jedes Jahr gemeinsam ausschreiben. Gleich fünf Schulen hatten Vorschläge gemacht. Im Rahmen eines Gottesdienstes mit den Preisträgerinnen und Preisträgern und der Gemeinde in der Kirche St. Remigius in Rammelsbach überreichte Dekan Rudolf Schlenkrich die Urkunden und Buchpreise. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Wenn einer alleine träumt“ und griff in seinen Texten die Themenfelder auf, in denen sich die jungen Leute engagieren: Unterstützung für schwächere Schüler, Initiierung von Schulgottesdiensten, Einsatz als Streitschlichterinnen und Vertretung der Interessen aller als Klassensprecher. Wenn einer alleine träumt, ist es nur ein Traum, wenn viele gemeinsam träumen so ist das der Beginn einer neuen Wirklichkeit. Als Bestärkung für junge Menschen, in ihrem Einsatz für eine bessere Welt nicht nachzulassen und das Christ sein im Alltag zu zeigen verstehen die Organisatoren des Don Bosco Preises dessen Bedeutung.  Die Kirchenband Laudate KIMALI aus Reichenbach-Steegen sorgte für die passende musikalische Begleitung.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2019 sind:

Sophia Kisner, Melisande Arf, Maria Beller und Nicole Cordier (alle vier vom Siebenpfeiffer-Gymnasium Kusel)

Wiktor Maj und Szymon Michalski (Realschule plus Altenglan)

Michelle Pletsch (Realschule plus Glan-Münchweiler)

Madeleine Becker (Nikolaus-von-Weis-Schule Landstuhl)

Kai Kreß (Schule Haus Nazareth Landstuhl)